Somatische Schmerzen

Verletzung von Haut, Knochen, Bindegewebe, Muskeln oder Gelenken

Weinendes Mädchen auf Treppe

Wenn Haut, Knochen, Bindegewebe, Muskeln oder Gelenke verletzt oder beschädigt werden, erleben wir somatische Schmerzen, die nochmals in Oberflächen- und Tiefenschmerz unterteilt werden.

Das Empfinden dieses Schmerzes ist ganz unterschiedlich und hängt von der Art der Verletzung bzw. der Schädigung ab. Jeder, der sich in den Finger geschnitten hat, erlebte den so genannten Oberflächenschmerz. Er ist stechend und leicht zu lokalisieren. Der Tiefenschmerz hingegen ist dumpf und tritt z.B. bei Verstauchungen, Kopfschmerzen oder Gelenkentzündungen auf.

Viszerale und somatische Schmerzen werden immer durch eine Verletzung oder Gewebsschädigung ausgelöst. Dabei werden die „Schmerzfühler” aktiviert, die die Schmerzreize erkennen und an das zentrale Nervensystem weiterleiten. Diese „Schmerzfühler” heißen Schmerzrezeptoren bzw. Nozizeptoren. Deshalb werden viszerale und somatische Schmerzen auch als nozizeptive Schmerzen bezeichnet.