WHO Stufenschema

Die vier Stufen der Schmerztherapie

Stufen der Schmerztherapie

Stufe1:
Bei leichten und mäßigen Schmerzen werden nicht-opioidhaltige Schmerzmittel eingesetzt. Sie wirken schmerz- und entzündungshemmend.

Stufe 2:
Hat der Patient trotz der regelmäßigen Einnahme der Stufe 1 Schmerzmittel in ausreichend hoher Dosis immer noch Schmerzen, kommen leichte Opioide zur Anwendung. Man kann sie mit Nicht-Opioiden kombinieren, um den Schmerz besser zu lindern.

Stufe 3:
Erzielt Stufe 2 keine ausreichende Schmerzlinderung, erhält der Patient eine Kombination aus Nicht-Opioiden und starken Opioiden. Er kann diese Schmerzmittel als Tabletten, Trinklösung oder auch als Pflaster erhalten.

Stufe 4:
Für Patienten, bei denen alle anderen Therapiemaßnahmen nicht ausreichen, bleibt die alleinige Gabe von Opioiden. Dabei wird zum Beispiel Morphin direkt in die Vene oder unter die Haut gespritzt. Bei Schmerzpatienten der Stufe vier wird auch die Pumpentechnik eingesetzt.