Zur Optimierung dieser Webseite werden Cookies verwendet. Diese Website benutzt Piwik, eine Open-Source-Software zur statistischen Auswertung der Besucherzugriffe. Piwik verwendet sog. Cookies, die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Absatz zur Cookies in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie die Einstellungen zum PIWIK Tracking konfigurieren (Opt out).  Weitere Informationen

 

Ich bin einverstanden

Gicht | Therapiegebiete | Grünenthal Ges.m.b.H. Österreich

Die Symptome von Gicht

Gicht ist mit 1–2 Prozent die häufigste entzündliche Gelenkserkrankung bei Erwachsenen.1 Sie verläuft in Schüben und betrifft vorrangig Männer. In einem Alter von über 65 Jahren leiden Männer etwa viermal so häufig wie Frauen an einer Gichtarthritis.2

Die Ursache der Gicht ist ein erhöhter Harnsäurespiegel, der zum einen durch eine genetisch bedingte verminderte Harnsäureausscheidung der Niere verursacht wird. Zum anderen bewirkt ein übermäßiger Konsum von purinreichen Speisen (z.B. Fleisch, Wurst, Meeresfrüchte) bzw. Getränken (Alkohol, gesüßte Softdrinks), dass der Körper ein Übermaß an Harnsäure produziert. Diese überschüssige Harnsäure wird in Form von Uratkristallen vorwiegend in den Gelenken (meist beginnend im Großzehengrundgelenk) und in gelenksnahem Gewebe ablagert.

Die Folge sind äußerst schmerzhafte Entzündungen, die häufig mit Schwellung und Rötung einhergehen.

1 Zhang E et al. Ann Rheum Dis 2006; 65:1301-1311
2 Wallace KL, et al. J Rheumatol2004;31:1582–7; 5

CHANGE GOUT

Gicht ist die häufigste entzündlich-rheumatische Erkrankung – trotzdem findet die Krankheit noch zu wenig Beachtung und bleibt daher vielfach untertherapiert. Mit der globalen Initiative CHANGE GOUT wollen wir mehr Bewusstsein für die äußerst schmerzhafte Erkrankung Gicht schaffen.

... Weitere Informationen